agile Entwicklung

Warum wir agil arbeiten

Agile Entwicklung orientiert sich eng am Kunden, an den Eigenschaften des Projekts und den daran beteiligten Mitarbeitern. Statt Kontrolle und starre Regeln stehen selbständiges Handeln und Verantwortung, Flexibilität, kreatives Denken und das Vertrauen in das Entwicklungsteam im Vordergrund. Dies führt zu höherer Motivation, die sich in der Qualität der Produkte und der Zufriedenheit der Kunden widerspiegelt.

Bei der Entwicklung von Software sind meist zu Beginn nicht alle Anforderungen genau definierbar. Deshalb ist es sinnvoll, den Kunden eng in die Entwicklung einzubinden und das Vorgehen flexibel an die Anforderungen anzupassen, die auf dem Weg zum Produkt entstehen. Frühzeitiges Reagieren auf Abweichungen wird ermöglicht durch ein effektives Risikomanagement.

Angepasst an die Eigenschaften des einzelnen Projekts wird mit möglichst geringem bürokratischen Aufwand, wenigen Regeln und einem iterativen Vorgehen das Projektziel erreicht. Je nach Projekteigenschaften und -umfeld werden Vorgehensmodelle wie beispielsweise Kanban, Scrum oder XP (Extreme Programming) gewählt. Die Modelle haben verschiedene Schwerpunkte und unterscheiden sich im Wesentlichen in der Anzahl der Regeln.

  • Kanban verlangt beispielsweise die Visualisierung des Arbeitsablaufs und die Begrenzung der Arbeitspakete pro Arbeitsschritt. Alles andere ist durch das Modell nicht vorgegeben und kann von den Projektleitern und dem Team festgelegt oder der Selbstorganisation überlassen werden.
  • Scrum ist deutlich reicher an Regeln und setzt auf interdisziplinäre Teams, definiert Projektrollen und strukturiert die Projektlaufzeit in Sprints, für die das Entwicklungsteam die Elemente aus dem Backlog auswählt und in der Zeit des Sprints abarbeitet. Zentral ist der tägliche Austausch des Entwicklungsteams (Daily Scrum). Scrum ist die am Meisten genutzte agile Methode und verzeichnet eine in den vergangenen Jahren stark gestiegene Zahl von Anwendern.
  • XP eignet sich besonders für die Entwicklung von kleinen und relativ unabhängigen Softwareelementen, an denen nur sehr wenige Entwickler arbeiten und deshalb direkte Kommunikation möglich ist. Die Vorgehensweise sieht keine Dokumentationsanforderungen vor. In sehr kurzen Zyklen wird die Software dem Kunden in den jeweiligen Versionen präsentiert und die nächsten Anforderungen aufgenommen.

Generell kann kein agiles Modell als das Beste beurteilt werden. Dies ist von den Eigenschaften des jeweiligen Projekts abhängig. Bei BIVAL wird deshalb mit dem Kunden bei jedem Projekt entschieden, welche Vorgehensweise den größten Nutzen hat. Bei wenig strukturierten Modellen kann es ­­­­­– je nach Projekt und Organisation des Kunden ­­– sinnvoll sein, zusätzliche Regelungen einzuführen. Ebenso kann beispielsweise ein nach Scrum bearbeitetes Projekt Teilkomponenten haben, die nach XP entwickelt wurden oder die Teammitglieder nutzen zusätzlich ein Kanban-Board zur Übersicht über anstehende Arbeiten.

Agile Softwareentwicklung lässt sich mit Referenzmodellen wie z.B. CMMI® kombinieren

BIVAL verfügt als BI-Dienstleister über Erfahrung in verschiedenen Branchen und den dort eingesetzten Referenzmodellen. Die agile Entwicklung steht den etablierten Referenzmodellen wie z.B. CMMI® keineswegs unvereinbar gegenüber: CMMI® schreibt keine konkreten Vorgehensweisen vor, wie die Prozessverbesserungen zu erreichen sind.

Auch das IT Infrastructure Library (ITIL®) als Sammlung definierter Prozesse, Funktionen und Rollen kann Projektmanagement nach Scrum ergänzen. Zentral bei ITIL® ist die Messbarkeit, die durch Erweiterung des Regelwerks in Scrum möglich ist.

Wenn es die Organisation des Kunden erfordert, können aus agilem Projektmanagement heraus problemlos die erforderlichen Dokumente klassischer Referenzmodelle erzeugt und Meilensteine einbezogen werden. Unsere Mitarbeiter sind entsprechend geschult, um im Projektalltag alle erforderlichen Prozesse zu leben.

In der Verbindung agiler Projektorganisation nach Scrum mit Prozessmodellen wie ITIL oder CMMI vereinen wir die Vorteile der verschiedenen Modelle. Welche Modelle eingesetzt werden, entscheiden wir je nach Projekt individuell mit unseren Kunden, um zusammen die besten Ergebnisse zu erreichen.